• Slider, Patienteninfo

Patienteninfo

In der integrativen Medizin gibt es einige Stichworte und Themen, die in unseren Gesprächen häufiger oder immer wieder auftauchen. Zu diesen Begriffen lesen Sie hier das Wichtigste vorab. Es kann natürlich nur eine Auswahl sein, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Dennoch stellt sie einen guten Querschnitt der Themen dar, mit denen wir uns zum Wohle unserer Patienten besonders beschäftigen.

Welche gesetzliche Kasse zahlt Osteopathie

Hier finden Sie eine Zusammenstellung von gesetzlichen Krankenkassen, die osteopathische Behandlungskosten ganz oder zum Teil übernehmen. Weitere Informationen erhalten Sie dort.

Nach der Behandlung

Ein beginnender Heilungsprozess verursacht Veränderungen in Ihrem Körper. Meist äußern sie sich in Erschöpfung, einer Art Muskelkater oder spürbareren Reaktionen einzelner Organe.

Flüssigkeitsbedarf

Alle Körperfunktionen sind von einer ausreichenden Zufuhr von Flüssigkeit abhängig. Jeder weiß es, aber viele trinken zu wenig. Darum ist es unsere Aufgabe, Sie immer wieder für dieses Thema zu sensibilisieren.

Steißbeinschmerzen

Das Steißbein wird von der Schulmedizin als Verursacher von körperlichen Fehlfunktionen häufig unterschätzt. Wir beziehen die Steißbeinschmerzen in unseren integrativen Ansatz aufmerksam mit ein.

Triggerpunkte – Auslöser chronischer Schmerzen

In einzelnen Muskelpartien können Schmerzen entstehen, die sich dann in völlig anderen Körperregionen bemerkbar machen. Diese als Triggerpunkte bezeichneten Ursachen gilt es zu beheben.

Narben eine häufig Krankheitsursache

Mit unseren Narbentherapien erzielen wir in der Regel schnelle und deutliche Besserungen insbesondere bei chronischem Narbenschmerz sowie deren körperlichen und seelischen Folgeschäden.

Nervliche Fehlsteuerungen

Unsere Nervenbahnen sind höchst empfindliche Gebilde. Werden sie durch Verschiebungen in der Körperstatik beeinträchtigt, muss das so früh wie möglich erkannt beziehungsweise konsequent korrigiert werden.

Unverträglichkeiten von Fremdsubstanzen

Auf Fremdsubstanzen kann unser Immunsystem sogar noch anfälliger reagieren als auf körpereigene Stoffe. Wir wenden bei uns Verfahren an, mit denen wir solche Unverträglichkeiten zielführend herausfinden.

Fibromyalgie

Bei dieser chronischen Schmerzerkrankung treten massive Muskel- und Gelenkschmerzen häufig parallel in unterschiedlichen Körperbereichen auf. Oft in den Extremitäten sowie Nacken oder Rücken.

Laktose Intoleranz

Laktose-Intoleranz ist eine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit aufgrund eines angeborenen oder erworbenen Enzymdefekts. Nicht jeder Patient zeigt die gleichen Symptome in derselben Intensität auf.

Glutenunverträglichkeit

Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) äußert sich durch Sympome wie Durchfall, Bauchkrämpfe oder chronische Erschöpfung bis hin zur Depression. Diese große Bandbreite erfordert eine sorgfältige Diagnose.

Histamin-Intoleranz

Die chemische Substanz Histamin befindet sich in Nahrungsmitteln und existiert in bestimmten Körperzellen. Sie ist Auslöser für die individuell höchst unterschiedlichen Krankheitsbilder dieser Nahrungsmittel-Unverträglichkeit.

Histamin und Medikamente

Bestimmte Medikamente setzen Histamin im Körper frei, was bei einer Intoleranz zu lebensbedrohlichen Nebenwirkunken führen kann. Darum klopfen wir dieses Thema bei jeder Behandlung besonders intensiv ab.