Stoßwellen-Therapie – ganzheitlich und sanft

Mit der von Heiko Bornemann entwickelten Stoßwellen-Therapie steht uns ein sehr effektives Mittel gegen Schmerzen zur Verfügung. Nachdem Stoßwellen in der Orthopädie lediglich bei Fersensporn, Tennisellenbogen und Kalkschulter eingesetzt wurden, behandeln wir nach unserem neuen Ansatz auch verkürzte Muskelfasern, Bindegewebsverhärtungen und Mobilitätsstörungen mit der Stoßwellen-Therapie.

Die neue Stoßwellen-Therapie ermöglicht erstmals eine sehr schonende und effektive Wirbelsäulenbehandlung. Mit Hilfe eines speziellen Stoßwellen-Therapiegerätes werden tiefliegende Muskeln gezielt mit einer besonderen Schallwelle entspannt und dabei die Verspannungen fast völlig schmerzfrei gelöst. Oft können wir so auch Störungen in Zwerchfell und Organen beseitigen.

Schmerzen durch Trigger

Bindegewebs-Verklebungen und verhärtete Muskelfasern, die in der Schulmedizin auch als Muskelhartspann und Myogelosen bekannt sind, nennen wir Trigger. Untersuchungen haben ergeben, dass Trigger durch Stress, Überlastung, Operationen, Sport, Unfälle und Krankheiten entstehen. Sie sind als druckempfindliche Knoten oder Stränge tastbar und senden oft Schmerzsignale aus, die in ganz anderen Regionen des Körpers wahrnehmbar sind.

Durch die Verkrampfung der Muskulatur wird einerseits der Muskelstoffwechsel beeinträchtigt, andererseits bewirkt sie eine Muskelverkürzung und in der Folge eine erhöhte Zugspannung. Dies begünstigt Überbelastungen und erhöht die Verletzungsanfälligkeit. Wie ein überspanntes Seil beginnen die Muskeln am Knochen zu ziehen und bringen den Körper in ein Ungleichgewicht. Daraus können Skoliosen (Wirbelsäulenverkrümmungen), aber auch schlagartig einsetzende Schmerzen durch Schutzhaltungen, Wirbelblockaden und Nervenentzündungen resultieren.

Wie wirkt die Stoßwellen-Therapie?

Injektionen, Medikamente, Massagen oder physikalische Heilmethoden können nur die durch Trigger verursachten Schmerzen lindern, nicht aber die Ursache selbst beseitigen. Bei der Stoßwellen-Therapie dagegen werden durch die Schallwellenbehandlung die ursächlichen Verspannungen, Muskelverhärtungen und Verklebungen schonend und effektiv aufgelöst und damit das erneute Auftreten der Beschwerden nachhaltig vermieden. Weil keine Bewegung auf die Gelenke der Halswirbelsäule ausgeübt wird, ist bei der Stoßwellen-Therapie jedes Verletzungsrisiko ausgeschlossen.

Wie verläuft die Therapie?

Nach einer entsprechenden gründlichen Voruntersuchung und Anamnese der Erkrankungen ertastet der Therapeut, wo die Triggerpunkte liegen und behandelt diese gezielt mit der Stoßwelle. Für eine ganzheitliche Stoßwellen-Therapie können je nach Einzelfall zusätzliche Maßnahmen erforderlich sein, um die Durchblutung zu verbessern, der Lymphabfluss anzuregen oder Narben zu behandeln. Häufig schließt sich auch eine Wiederherstellung der normalen Beweglichkeit und Körperstatik nach osteopathischem Konzept an.

Bisher übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für diese Behandlungsmethode nicht. Der Preis für eine osteopathische Stoßwellen-Behandlung liegt je nach Aufwand zwischen 120 und 150 Euro. Die Behandlungsanzahl richtet sich nach dem Beschwerdebild. Um einen anhaltenden Erfolg zu gewährleisten, sind durchschnittlich etwa sechs bis acht Behandlungen erforderlich.