Urin- und Stuhlanalyse


Die Urinanalyse und die Stuhlanalyse gehören neben der körperlichen Untersuchung und der Blutanalyse zu den grundlegenden Diagnostiken in der Medizin. Mittels einer Urinüberschichtung, bei der man Urin mit Säure mischt und nach chemischer Reaktion sehr unterschiedliche Verfärbungen auftreten, werden Stoffwechelstörungen, mögliche Erkrankungen der Nieren sowie andere Organstörungen sichtbar. So weist z. B. ein erhöhter Uringehalt an Traubenzucker (Glukose) auf Diabetes hin. Im Stuhl lassen sich die Verdauungsaktivität, der Zustand des Immunsystems und der Organe untersuchen und gegebenenfalls Bakterien, Viren oder Pilze nachweisen, die für ganz unterschiedliche Erkrankungen verantwortlich sind.